Temptoos

leuchtendes-temtooEs entscheiden sich Leute für “Temptoos“, die aus irgendwelchen Gründen nicht bereit dazu sind, eine Darstellung ihr ganzes Leben lang mit sich zu "tragen". Professionelle Tätowierer äußern sich zu den “Temptoos“ meistens negativ. Manche weigern sich sogar sie aufzutragen. Die Nutzung der Farben, die nach einer Weile weggehen soll, bringt nicht angenehme Folgen mit sich.Bei manchen bleiben Schrammen, bei anderen farbige Flecke. Auch das Permanent Make-up auf dem Gesicht verschwindet nur teilweise, man sieht es bloß kaum.

kaugummi-tattooDennoch gibt es immer noch Menschen mit dem Wunsch sich ein “Temptoo“ zu machen.

Zeichnungen aus Henna. Aus den Hennablätter wird die spezielle Paste hergestellt, mit der die Zeichnungen aufgetragen wird. Man kann so ein Tattoo zu Hause machen, aber die dazu benötigte Henna ist speziell. Es ist nicht die selbe Henna, die man für die Färbung, der Haare benutzt. Die Prozedur der Henna-Muster ist sehr altertümlich, in den Kulturen verschiedener Völker ist es eine Tradition. Auf der bleiben sie ungefähr zwei Wochen. Es existiert auch schwarze Henna. Ihr wurden Farbstoffe hinzugefügt. Die Nutzung von der schwarzen Henna ruft oft allergische Reaktionen hervor wegen der gefährlichen Chemikalien im Bestand.

“Temptoos“ nennen auch die vielfältigen Verzierungen auf der Haut "für den Abend" : die Zeichnungen und die Muster mit Strasssteinen, Glitzer, Body Art (obwohl das schon eher in eine andere Richtung geht).

Dann gibt es auch noch die Tätowierungen, die man in einem Kaugummi findet, die Kaugummi Tattoos. Man kauft sich ein Kaugummi und sucht sich ein Motiv nach seinem Geschmack aus.

Neuen Kommentar schreiben